KfW-FörderungVilla Kogge

Sanierungsanteil: 80%
Fertigstellung: 2015
Wohneinheiten: 10
Wohnfläche: 41,41 – 101,76 m²
Kaufpreise: 114.101,90 – 260.232,40 €

Die geplante Sanierung des historischen Bauwerkes Dammstraße 17 soll den heutigen Komfortbedürfnissen, Raumprogrammen und Wohnwünschen gerecht werden.

Es entstehen 10 komfortable Wohnungen von 41 – 102 m² mit gehobener Ausstattung. Die Bauqualität wird permanent unabhängig überwacht. Aus den oberen Stockwerken haben Sie direkten Blick auf’s Wasser. Die besonders hochwertige Ausstattung macht die Villa Kogge zu einem besonderen Objekt in wunderschöner Lage, wie es an der Ostsee nur noch wenige gibt.

Die energieeffiziente Sanierung ermöglicht KfW-geförderte Finanzierungen von max. 75.000 € zu einem Zinssatz von nur 1%.

Artikel teilen

KfW-FörderungLakeside Residence

Objekttyp: Denkmalimmobilie
Fertigstellung: Ende 2015
Wohneinheiten: 34
Wohnfläche: 40 – 165 m²
Kaufpreise: 187.700,00 – 711.900,00 €

Leider dürfen wir an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen keine näheren Angaben zum Objekt machen.

Es handelt sich hier um eine der seltenen Chancen, in Köln in einen denkmalgeschützten Gutshof zu investieren. Solche Gelegenheiten bieten sich in gefragten Regionen wie dieser nur noch selten. Insbesondere die natur- und zugleich citynahe Lage machen den besonderen Reiz dieses Objektes aus.

Zögern Sie nicht, uns anzusprechen! Fordern Sie einfach eine detaillierte Beschreibung mit allen Daten und Fakten bei uns an.

Artikel teilen

KfW-FörderungDörpfeld Eins

Objekttyp: Neubau
Fertigstellung: Ende 2015
Wohneinheiten: 55
Wohnfläche: 30,7 – 73,6 m²
Kaufpreise: 104.000,00 – 271.000,00 €

Neues Wohnen in Berlin Adlershof

Dörpfeld Eins ist als Wohnprojekt mit 55 Appartements so strukturiert, dass es den Ansprüchen von Singles und Paaren über Generationen hinweg genügt. Die 1- und 3-Zimmer-Wohnungen mit Flächen von ca. 30 m² bis ca. 67 m² eignen sich universell für Pendler und junge Berufstätige. Dank einer intelligenten Planung können hier jedoch ebenso gut Menschen mit Behinderungen und Senioren wohnen. Für besondere Ansprüche steht zusätzlich eine 3-Zimmer-Wohnung mit 73,6 m² bereit.

Appartements erfüllen drängende Nachfrage

Entwickelt wurde das Dörpfeld Eins vor dem Hintergrund, dass in Berlin ein drängender Bedarf an bezahlbarem Wohnraum herrscht. In der boomenden Metropole sollen bis 2030 rund 250.000 Menschen neu zuziehen. Schon jetzt leben 83 Prozent der Neu-Berliner allein oder zu zweit. Der Anstieg der Singlehaushalte ist dabei doppelt so groß wie in vergleichbaren Großstädten. Gerade in der unmittelbaren Umgebung des Dörpfeld Eins ist der Bedarf an kleinen, komfortablen und nachhaltigen Wohnungen besonders stark. Denn unweit der Wohnanlage befindet sich Deutschlands modernster Technologiepark „Berlin Adlershof“.

Perspektivisch ist die neue Wohnanlage nicht nur für Studenten, Dozenten, Professoren und Co. gebaut. Mit einem nachhaltigen Konzept wird das gesamte Objekt barrierefrei errichtet. Küchen und Bäder sind so ausgestattet, dass bei Bedarf hier auch Menschen mit Behinderung selbstbestimmt leben. Für Senioren besteht die Möglichkeit einer optimalen Betreuung durch einen optionalen Pflegedienst.

Das neue Wohngebäude in Berlin-Adlershof erfüllt als KfW-Effizienzhaus-70 höchste Standards für ein umweltfreundliches Wohnen – mit bezahlbaren Nebenkosten.

Artikel teilen

KfW-FörderungSeniorenresidenz  Emsauenpark

Objekttyp: Pflegeimmobilie
Fertigstellung: Ende 2015
Wohneinheiten: 90
Wohnfläche: 46,61 – 49,88 m²
Kaufpreise: 120.580,00 – 129.040,00 €

Eine moderne Architektur mit niedrigem Energieverbrauch, hohen Qualitätsstandards und barrierefreien Räumlichkeiten – das zeichnet die Altenpflegeeinrichtung „Emsauenpark“ in Lingen aus. Mitte 2015 werden dort 90 komfortable und helle Einzelzimmer für die stationäre Pflege bereitgestellt; alle sind mit einem eigenen Bad ausgestattet.

Das Baukonzept ist auf die Betreuung demenzkranker Menschen abgestellt, die einen Schwerpunkt der Einrichtung bildet. Geführt wird das Haus von der Gesellschaft für soziale Aufgaben-m.b.H., kurz GesA, einem jungen, wachstumsstarken Unternehmen, das in Niedersachsen stationäre Einrichtungen mit rund 475 Pflegeplätzen betreibt. GesA legt Wert auf eine individuelle und aktivierende Pflege, damit die Bewohner ein weitgehend selbstbestimmtes Leben führen können. Sie sollen sich zuhause fühlen und, wenn nötig, rund um die Uhr professionell und ihren Bedürfnissen entsprechend betreut werden.

Wie jede andere Pflegeeinrichtung erfüllt auch das Altenpflegeheim „Emsauenpark“ in Lingen eine wichtige Funktion in der kommunalen Versorgung mit qualifizierten Pflegeplätzen. Und die wird in unserer alternden Gesellschaft immer dringlicher. Seniorenheime brauchen Investoren. Im Gegenzug bieten sie eine solide Geldanalage bei zuverlässiger Rendite, wenn sie, wie in Lingen, von einem erfahrenen Dienstleister geführt werden. Wer ein Appartement im Altenpflegeheim „Emsauenpark“ erwirbt, geht praktisch kein Risiko ein. Und hilft mit, den demografischen Wandel in Deutschland zu meistern.

Artikel teilen

KfW-FörderungSeniorenpflegeheim Harxheim

Objekttyp: Pflegeimmobilie
Fertigstellung: 2015
Wohneinheiten: 49
Wohnfläche: 47,09 – 54,21 m²
Kaufpreise: 114.750,00 – 132.054,00 €

In Harxheim, am südlichen Stadtrand von Mainz, der Hauptstadt von Rheinland-Pfalz, entsteht das neue Seniorenzentrum. Auf einem Grundstück von 2.240 Quadratmetern werden insgesamt 49 Pflegeappartements realisiert.

Auf drei Etagen verteilt entstehen insgesamt 49 Einzelzimmer mit gleicher Anzahl an Pflegeplätzen. Jedes der 49 Appartements verfügt über ein eigenes Duschbad. Die praktisch geschnittenen Appartements mit sehr wohnlichem Ambiente sind elegant und seniorengerecht ausgestattet.

Artikel teilen

Neubühlauer Straße

Sanierungsanteil: 74%
Fertigstellung: 2015
Wohneinheiten: 7
Wohnfläche: 85,56 – 118,59 m²
Kaufpreise: 278.070,00 – 379.488,00 €

Die repräsentative Villa in der Neubühlauer Str. 2 ist ein Einzeldenkmal im Sinne des sächsischen Denkmalschutzgesetzes. Somit ist das Objekt nach § 7i/h EStG begünstigt. Das Objekt wurde ca. um 1885 erbaut und besitzt ein historisch wertvolles Fachwerk, Sandsteinornamente und einen eindrucksvollen Zierturm. Der Gebäudesockel ist gleichfalls in Sandstein erbaut worden.

Die Sanierung selbst soll allen aktuellen Komfort beinhalten. So gehört eine Zentralheizung als Brennwertherme bzw. eine Holzpelletheizung zum aktuellen Standard. Bei der Sanierung wird ganz besondere Rücksicht auf die historischen Bauelemente genommen, sodass beispielsweise der Eingangsbereich mit seinen originellen Stuckelementen erhalten bleibt.

Die in Holzfachwerk erstellten Wintergärten werden aufgearbeitet bzw. nach vorhandenem Vorbild erneuert. Nach Denkmalschutzauflagen erhält die Villa neue Fenster, welche in aktuellem Standard ausgeführt werden.

Alle Wohnungen erhalten eine Komfortbad mit Wanne und Dusche bzw. eine Gästetoilette. Weiterhin wird der Innenputz erneuert und mit atmungsaktiver Silikatfarbe gestrichen. Die Fußböden der Küchen und Bäder werden gefliest, eine Wandbordüre im aktuellen Design ist Bestandteil der Wandfliesen. Die übrigen Bodenbeläge werden als Holzdiele z.B. Eiche hell ausgeführt. Hierzu wird ein entsprechender Fußbodenaufau vorgesehen.

Artikel teilen

KfW-FörderungSeniorenzentrum Ewaldstraße

Objekttyp: Pflegeimmobilie
Fertigstellung: Ende 2015
Wohneinheiten: 80
Wohnfläche: 41,23 – 56,33 m²
Kaufpreise: 110.778,00 – 151.352,00 €

In exponierter Lage entsteht ein repräsentativer Wohnkomplex mit 80 Pflegeplätze, die sich auf komfortable und barrierefreie Ein- und Zweibettzimmer und über vier Geschosse verteilen. Die besondere Lage ermöglicht Ihnen kurze Wege zu allen Einrichtungen des täglichen Bedarfs. Bäcker, Ärzte, Banken, Apotheke und weitere Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in der Nähe der neuen Wohnanlage.

In der gelungenen äußeren Gestaltung ergänzen sich klassische Klinker- und helle Putzfassaden. Große Fensterflächen ergeben ein abwechslungsreiches und harmonisches Gesamtbild. Eine Wohnanlage, die auch energetisch als KFW 70 Effizienzhaus höchsten Ansprüchen gerecht wird. Über eine moderne Aufzugsanlage sind alle Bereiche bequem zu erreichen.

Artikel teilen

Villa Luise

Sanierungsanteil: 55%
Fertigstellung: 2015
Wohneinheiten: 7
Wohnfläche: 107,45 – 158,51 m²
Kaufpreise: 262.178,00 – 424.014,00 €

Die Villa Luise befindet sich in attraktiver Hanglage am Rande der Stadt Gernsbach. Sie stellt als Wohngebäude einen Teil eines historischen herrschaftlichen Anwesens dar. Aufgrund der exzellenten topographischen Lage bietet die Villa einen faszinierenden Blick auf die umgebende Landschaft des Schwarzwaldes und hier besonders auf das Schloss Eberstein.

Im Rahmen der geplanten Bebauung des Areals genießt die Villa einen besonderen Status. Sie befindet sich in talorientierter Randlage des Gesamtgrundstückes und wird als Baudenkmal historisch gerecht saniert. Das Gebäude datiert etwa aus dem Jahre 1917, der seitliche Anbau wurde später errichtet. Das Haus wurde in massiver Bauweise erstellt, es umfasst Kellergeschoß, Erdgeschoss, Obergeschoss und Dachgeschoss.

Artikel teilen

Finest-Living

Sanierungsanteil: 65%
Fertigstellung: 2015
Wohneinheiten: 11
Wohnfläche: 62,23 – 144,42 m²
Kaufpreise:

Historisches Ensemble in bester Villenlage

Das historische Gebäude Queen Mary ist Teil der Anlage Finest-Living-Dahlem und liegt in bester Villenlage. Die Individualität der denkmalgeschützten Immobilie verleiht dem Wohnen hier einen einzigartigen Reiz. Das gesamte Areal ist verkehrstechnisch hervorragend angeschlossen, die Berliner City erreicht man von hier in wenigen Minuten. Das Grundstück befindet sich an der Ecke Clayallee/Saargemünder Straße. Der Gebäudekomplex vereint sieben Hauptgebäude unterschiedlicher Größe und Form. Die Grundstücksgrenze zum benachbarten US-Generalkonsulat verläuft entlang der repräsentativen Hauptzufahrt und quer durch die Kolonnaden zwischen Haus 1 und Haus 2.

Die Hauptgebäude sind in klarer Gliederung auf dem Grundstück angeordnet, das sich durch seine großzügige Grünflächen mit Rasen, Ziersträuchern und großen Bäumen auszeichnet. Im hinteren Bereich befindet sich eine große Freifläche. Im Innern ist die Liegenschaft durch schmale, nicht öffentliche Straßen und Wegen erschlossen. Zudem verfügt die Anlage über zahlreiche Stellplätze. Vorgesehen sind Ein- bis Vierzimmerwohnungen in den denkmalgeschützten Altbauten, fünf Einfamilien-Doppelhäuser und vier Stadtvillen mit bis zu zwei Etagen plus Dachgeschoss. Der prächtige Festsaal eignet sich bestens für Kulturveranstaltungen. Weitere denkmalgeschützte Immobilien in Berlin.

Artikel teilen

KfW-FörderungGeorg-Schumann-Straße 156

Sanierungsanteil: 80%
Fertigstellung: Ende 2015
Wohneinheiten: 9
Wohnfläche: 70,52 – 135,19 m²
Kaufpreise: 169.200,00 – 324.500,00 €

Großzügig geschnittene Wohneinheiten, sinnvolle und funktionale Grundrisse sowie ein gehobenes, aber dennoch wohnliches Raumgefühl – die Georg-Schumann-Strasse 156 bietet gehobene Wohnkonzepte mit bedarfsgerechten Grundrissen, Balkonen und moderner Innenausstattung. Die großen Fenster schaffen lichtdurchflutete Räume, gestaltet mit Materialien, welche den neuesten Standard in Design und Qualität bieten.

Die Balkonlanlagen sowie die Loggia im Dachgeschoss laden zum Sonnenbaden ein. Der Blick auf den begrünten Hinterhof rundet das Bild einer Wohlfühloase ab. Zu jeder Wohneinheit gehört ein Kellerraum.

Artikel teilen