Stollberghöfe, Erfurt

  • beste Verkehrsanbindung
  • zentrale Lage
  • sehr gute Infrastruktur
  • energieeffiziente Sanierung
  • teilw. Personenaufzüge
  • neugestalteter hofseitiger Garten
  • neue Balkonanlage
  • Klimaanlage im DG

Seit der Gründerzeit waren im Dorf Ilversgehofen zahlreiche Industrie- und Gewerbebetriebe entstanden, in dessen Folge Ilversgehofen auch zum Wohnstandort wurde.

Die zu sanierenden Wohnhäuser wurden in den Jahren 1929 bis 1937 errichtet.

In den 1920er Jahren wurde die bauliche Entwicklung Ilversgehofens durch Baugenossenschaften und die Kommune vorangetrieben. Nach Plänen von Johannes Klass (damals Leiter des Hochbauamtes der Stadt Erfurt) entstanden 1929 zunächst die viergeschossigen Wohnhäuser Feldstraße 37 bis 39. 1931 folgten die Häuser Feldstraße 40 und 41.

1974 wurden auch die Dächer zu Wohnungen ausgebaut und mit sehr großen Dachgauben versehen.

Die Denkmalwürdigkeit wurde von der Denkmalfachbehörde mit der „außergewöhnlichen Authentizität“ der erhaltenen Architekturelemente begründet.

Stollberghöfe: Weitere Bilder ansehen

Das gesamte Anwesen wird im Zuge der geplanten Baumaßnahmen (Beginn erster Bauabschnitt Anfang 2021) umgebaut, instandgesetzt und nach zeitgemäßen Maßstäben modernisiert. Bei den Sanierungsmaßnahmen werden die Grundrisse der Wohnungen verändert und den heutigen Wohnbedürfnissen entsprechend angepasst.

Nach der Sanierung werden insgesamt 96 Wohneinheiten entstehen, die den Bedürfnissen des modernen Wohnens angepasst sind. Zudem werden entsprechend den Auflagen des Denkmalamtes zum Zwecke der Wertsteigerung eine Balkonanlage dem Wohnensemble hinzugefügt. Der hofseitige Garten wird des Weiteren gärtnerisch gestaltet. Die Objekte Feldstraße 37-45 erhalten zudem Fahrradräume sowie eigene Aufzuganlagen.

Energiebedarf (EnEv 2014):

Ein Energieausweis liegt zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vor.
Denkmalgeschützte Immobilien sind von der Ausweispflicht ausgenommen.

Erfahren Sie noch mehr über diese Denkmalimmobilie:

Stollberghöfe: Standort und Lage

Erfurt-Ilversgehofen

Auf den Punkt gebracht: Ilversgehofen hat sich in den letzten Jahren rasant zu einem wahrlich bunten, lebens- und liebenswerten Bereich der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt entwickelt.

Dass Wohnen hier wieder attraktiv ist, zeigen die Sanierungen vieler Gründerzeitbauten, z. B. des Jacobsenviertels und des Tiergartenviertels. Viele Wohnhäuser im Stadtgebiet wurden inzwischen instandgesetzt, Fassaden und Innenhöfe gestaltet.

Das jüngste Bauprojekt – ein mehrgeschossiger Wohnungsbau mit Handelseinrichtungen und einem Café im Erdgeschoss – wird gegenwärtig auf der ehemaligen Unionskinofläche entstehen und zu einer weiteren deutlichen Aufwertung des Ilversgehofener Platzes beitragen. Besonders positiv ist zudem, dass für alle großen Brachflächen in Ilversgehofen Bebauungspläne und Gestaltungsentwürfe existieren. Danach können in den nächsten 15 Jahren an der Mittelhäuser Straße/ Salinenstraße, zwischen Martinikirche und der Heiligen Mühle und am Salpeterberg/ Hans-Sailer-Straße neue Wohnsiedlungen mit viel Grün entstehen.

Ilversgehofen ist durch die Linien 1 und 5 der Straßenbahn Erfurt sowie über den Bahnhof Erfurt Nord mit Bahnverbindungen Richtung Erfurt Hauptbahnhof, Kassel und Nordhausen ans öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen.

Stollberghöfe: Bildergalerie

Weitere Angebote

Ihre Kontaktanfrage

Sie können uns auch gerne Ihre konkreten Immobilien-Wünsche nennen: Stadt, Größe, Art der Immobilie. Gemeinsam werden wir für Sie sicher etwas Passendes finden. (Felder mit * werden benötigt)

Service

Social Media

Twitter Feed